Nach
Oben
08.07.2017 | 1000 Gründe für Xucker

Welche Lebensmittel sind gut für die Zähne?

Dass Zucker schlecht für deine Zähne ist, weißt du vermutlich schon. Doch gibt es Nahrungsmittel, die unseren Beißerchen im Umkehrschluss guttun? Allerdings! Wir verraten dir, welche Lebensmittel gut für deine Zähne sind – und warum.

 

Inhaltsverzeichnis 

 

Diese Nahrungsmittel sind gut für deine Zähne

  • Rohes Gemüse & Äpfel
  • Calciumhaltige Lebensmittel
  • Vollkornprodukte & Nüsse
  • Wasser & grüner Tee
  • Zahnpflegekaugummis

 

Diese Nahrungsmittel sind schlecht für die Zähne

  • Zuckerhaltiges
  • Säurehaltiges
  • Softdrinks & Fruchtsäfte
  • Getrocknete Früchte
  • Salzgebäck & Weizenmehlprodukte

 

Checkliste für gesunde Zähne

Unser Fazit

 

Diese Nahrungsmittel sind gut für deine Zähne

Grundsätzlich sind vor allem jene Leckereien eine Wohltat für deine Kauhelfer, die auch gut für deinen Körper insgesamt sind. Einzig Obst bildet hier eine kleine Ausnahme, aber dazu kommen wir im zweiten großen Abschnitt noch. (Und bitte iss trotzdem Obst!)

Rohes Gemüse und Äpfel – Vitamine und Naschen mal anders

Karotten, Paprika, Sellerie, Zwiebeln: Roh sind vor allem die harten Möhren sowie der Sellerie sehr gut zu deinen Zähnen und deinem Zahnfleisch. Dadurch, dass du sie lange kaust, schrubben sie den gefürchteten Belag vom Zahnschmelz und massieren das Zahnfleisch. Dasselbe tun auch knackige Äpfel für dich. Außerdem enthalten die Pflanzen wertvolle Inhaltsstoffe, darunter Vitamin E, Calcium, Folsäure und Fluor.

Calciumhaltige Lebensmittel – Milch, Käse und Co. machen Zähne froh

Calcium stärkt nicht nur die Knochen, sondern auch den Zahnschmelz, sodass er gegen Angriffe von Kariesbakterien und Säuren gewappnet ist. Tatsächlich ist es gar nicht verkehrt, nach der Mahlzeit oder zum Wein ein Stückchen Käse zu naschen, um die Beißer zu unterstützen – perfekt für alle Käseliebhaber. Veganer greifen stattdessen auf Tofu, Mandeln und Erdnüsse zurück, die ebenfalls viel Calcium enthalten. Oder trinken einen Schluck Pflanzenmilch, die mit dem Mineralstoff angereichert ist.

 

Chicoree-Salat1yTFU9kRASJzr

 

Vollkornprodukte und Nüsse – daran haben Kariesbakterien zu knabbern

Denn Lebensmittel aus dem vollen Korn enthalten viele langkettige Kohlenhydrate. Diese lassen sich nur langsam zu Einfachzuckern aufspalten und bieten den schädlichen Bakterien im Mund daher kaum einen Nährboden. Auch Nüsse zählen zu den Lebensmitteln, die gut für unsere Zähne sind. Die harte Beschaffenheit trainiert die Kaumuskulatur, massiert das Zahnfleisch und regt die Speichelproduktion an – und gerade unser Speichel bietet wunderbaren Schutz vor Karies, da er Calcium enthält und gegen Bakterien vorgeht.

Wasser und grüner Tee – spülen deine Zähne sauber

Viel trinken – das hast du vermutlich schon tausendmal gelesen und gehört. Es ist aber nicht nur für die tägliche Flüssigkeitszufuhr essenziell, sondern befeuchtet außerdem deine Mundschleimhaut. Die schützt deine Mundflora nämlich am besten, wenn sie immer schön feucht ist. Wasser zählt also unbedingt zu den Lebensmitteln, die gut für die Zähne sind. Aber auch grüner Tee ist eine Wunderwaffe. Denn er enthält zahnschmelzstärkendes Fluorid und beugt Mundgeruch vor.

Zahnpflegekaugummis – mit Xylit und Erythrit

Nicht umsonst heißen sie so: Zahnpflegekaugummis. Denn der enthaltene Zuckerersatz, meistens Xylit, manchmal auch Erythrit, unterstützt dich mit seiner antikariogenen Wirkung bei der Pflege deiner Zähne. Dazu kaust du am besten nach jeder Mahlzeit für mindestens zwanzig Minuten eines der Dragees. Achtung: Die Kaugummis ersetzen nicht das Zähneputzen!

 

Kaugummis_Kategorie 

Diese Nahrungsmittel sind schlecht für deine Zähne

Die folgenden Lebensmittel solltest du nur in Maßen genießen und möglichst auf einmal, statt in kleinen Portionen über den Tag verteilt. Mit diesen Maßnahmen verhinderst du, dass deine Zähne ständig den schädigenden Eigenschaften ausgesetzt sind.

Zuckerhaltiges – Leckeres für Kariesbakterien

Einfachzucker sind der beste Nährboden für Kariesbakterien. Sie verspeisen ihn, vermehren sich und bilden Säuren, die das Calcium aus dem Zahnschmelz lösen und ihn damit porös machen. Darum: Finger weg von Süßigkeiten und Softdrinks. Wenn du trotzdem naschen möchtest, greif zu Produkten mit zahnfreundlichem Zuckerersatz und achte darauf, dass du Süßes nur einmal am Tag isst.

Säurehaltiges – Sauer macht lustig, nur die Zähne nicht

Denn dein Zahnschmelz hat wenig zu lachen, wenn die Säure ihn angreift. Säurehaltiges Essen zählt also nicht zu den Lebensmitteln, die gut für die Zähne sind. Leider ist auch das ansonsten sehr gesunde Obst anstrengend für die Beißer, denn es enthält häufig gleich beides: Säure und Zucker. Die Kombination ist besonders schlecht. Auf Obst brauchst du dennoch nicht zu verzichten. Iss nach dem Verzehr etwas Calciumhaltiges und trink Wasser, um die Zahnzwischenräume durchzuspülen. Mit dem Zähneputzen solltest du etwa 30 Minuten warten.

Softdrinks und Fruchtsäfte – Alarmstufe Rot

Ganz sparsam solltest du mit solchen Flüssigkeiten sein. Vor allem Softdrinks wie Cola und Limonade enthalten nicht nur Unmengen von Zucker, sondern auch Säure – ebenjene für die Zähne ungünstige Verbindung. Die Getränke dringen dabei besonders gut in jeden noch so kleinen und von der Zahnbürste unerreichbaren Zahnzwischenraum.

Getrocknete Früchte – klebriger Spaß für Kariesbakterien

Klar, sie sind lecker, aber leider kleben sie genau wie zuckerhaltige Kaubonbons und Karamell am Zahn. So sind Reste getrockneter Früchte ein wahres Schlemmerparadies für kariogene Bakterien. Also: Besser nur gelegentlich essen und danach den Mund kräftig mit Wasser durchspülen oder ein, zwei Möhren knabbern.

Salzgebäck und Weizenmehlprodukte – hallo, lieber Einfachzucker!

Tatsächlich sind salzige Cracker, Chips und auch Weizentoast nicht besser als zuckerhaltige Süßigkeiten, da sie kurzkettige Kohlenhydrate enthalten. Diese lassen nicht nur den Blutzuckerspiegel rasant steigen, sondern werden schon im Mund schnell aufgespalten und schenken den Kariesbakterien dadurch Nahrung. Besser ist Vollkornbrot, das zu den Lebensmitteln zählt, die gut für die Zähne sind.

Checkliste für gesunde Zähne

Mit diesen grundlegenden Tipps tust du bereits sehr viel, um deine Beißer bis ins hohe Alter zu bewahren:

  • zweimal am Tag für zwei Minuten die Zähne putzen
  • nach dem Essen 30 Minuten mit dem Zähneputzen warten
  • nicht ständig zwischendurch naschen
  • auf Zucker verzichten
  • Vollkornprodukte vorziehen
  • Wasser und grünen Tee trinken
  • „harte“ Lebensmitteln wie rohes Gemüse genießen
  • calciumhaltige Nahrungsmittel in die Ernährung einbauen
  • nach dem Verzehr von Obst ruhig etwas mit Calcium essen/trinken
  • nach einer Mahlzeit für zwanzig Minuten einen Zahnpflegekaugummi kauen

 

Fazit: Welche Lebensmittel sind denn nun gut für die Zähne?

Du kannst dich in erster Linie schon sehr gut an den Regeln für eine ausgewogene Ernährung orientieren, da sie gleichzeitig auch deine Zähne schützen. Vermeide Zucker und Säuren, die sich vor allem in Süßigkeiten und Softdrinks verbergen. Konzentriere dich stattdessen darauf, mit Karotten, Sellerie und Nüssen deinen Kiefer zu trainieren und dein Zahnfleisch zu massieren.

Calcium ist enorm wichtig, da es den Grundbaustein für deine Knochen und Zähne bildet. Du gewinnst es unter anderem aus Milchprodukten. Wenn du Veganer bist, sind zum Beispiel tiefgrüne Gemüsesorten (Kohl und Brokkoli), aber auch Nüsse und Samen gute Calciumquellen. Auch wenn Obst eine kleine Ausnahmeregel in der Zahngesundheit darstellt, ist es trotzdem wichtig für dich.

Wir hoffen, dass wir die Frage, welche Lebensmittel gut für die Zähne sind, beantworten konnten, und wünschen dir fröhliches Kauen!

 

Datenschutz
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige sind notwendig, andere helfen uns im Bereich Marketing, Analyse und der Verbesserung Ihres Erlebnisses bei uns.
Notwendige Cookies
Diese Cookies sind notwendig um unsere Website nutzen zu können. Details
Anbieter: Xucker (Datenschutzbestimmungen)
Funktionale Cookies
Diese Cookies stellen zusätzliche Funktionen wie Amazon Pay, den Merkzettel oder die Auswahl der Währung für Sie zur Verfügung. Details
Anbieter: Xucker (Datenschutzbestimmungen)
Nutzungsanalyse
Diese Cookies / Dienste werden verwendet, um die Nutzung der Seite zu analysieren.
Google Analytics
Mit Google Analytics analysieren wir, wie Sie mit unserer Website interagieren, umso herauszufinden, was gut ankommt und was nicht. Details
Anbieter: Google LLC (USA) oder Google Ireland Limited (Irland, EU) (Datenschutzbestimmungen)
Marketing
Diese Cookies / Dienste werden verwendet, um personalisierte Werbung auszuspielen.
Analyse und Conversion Tracking
Über Google Ads werben wir für diese Website in den Google Suchergebnissen sowie auf den Websites Dritter. Soweit Sie uns hierzu Ihre Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO erteilt haben, wird bei Besuch unserer Website das sog. Remarketing Cookie von Google gesetzt, das automatisch mittels einer pseudonymen CookieID und auf Grundlage der von Ihnen besuchten Seiten eine interessenbasierte Werbung ermöglicht. Nach Zweckfortfall und Ende des Einsatzes von Google Ads Remarketing durch uns werden die in diesem Zusammenhang erhobenen Daten gelöscht.

Unsere Webseite nimmt am Affilinet-Partnerprogramm teil. Dieses wird von der AWIN AG, Eichhornstraße 3, 10785 Berlin (nachfolgend „affilinet“) angeboten. Hierbei handelt es sich um ein sogenanntes Affiliatesystem, bei dem bei affilinet registrierte Personen (auch „Publisher“) die Produkte bzw. Dienstleistungen der sogenannten „Advertiser“ auf Ihren Webseiten mittels Werbemittel bewerben.

Wir benutzen Quantcast zur Webanalyse, ein Dienst der Quantcast International Limited, Beaux Lane House, Lower Mercer Street, 1st Floor, Dublin 2, Ireland („Quantcast“) mittels Cookie-Technologie. Ihre Daten werden ausschließlich pseudonymisiert verarbeitet, ein Rückschluss auf Ihre Person ist uns nicht möglich. Details
Facebook Pixel
Der Facebook Pixel ist ein Analysetool, mit dem wir die Effektivität unserer Werbung auf Facebook messen. Damit lassen sich Handlungen analysieren, die Sie auf unserer Website ausführen. Details
Anbieter: Facebook Inc. (USA) (Datenschutzbestimmungen)
Pinterest Tag
Der Pinterest Tag ist ein Analysetool, mit dem wir die Effektivität unserer Werbung auf Pinterest messen. Damit lassen sich Handlungen analysieren, die Sie auf unserer Website ausführen. Details
Anbieter: Pinterest Europe Ltd. (Irland, EU) (Datenschutzbestimmungen)